Blog

Letzte Artikel

Urlaubsvorbereitung und Werkzeuge für die Fotoreise

Urlaubsvorbereitung und Werkzeuge für die Fotoreise

Wie jedes Jahr steht kurz vor dem Urlaub die Urlaubsvorbereitung des Equipments und das Zusammenstellen der Werkzeuge für die Fotoreise auf dem Plan. Was ich alles dazu brauche, was ich mache und was ich auf Touren an Tools dabei habe, werde ich nun hier zusammentragen.

Vor und nach jeder Reise steht bei mir die Pflege und eine Grundreinigung der Ausrüstung an.

Urlaubsvorbereitung-Kamerareinigung

 

Dem Stativ widme ich meine Aufmerksamkeit, in dem die Verschlüsse Der Beine gründlich von Sand befreit werden. Dazu benutze ich eine alte Zahnbürste und nach der Reinigung der Gewinde werde diese mit einem Tropfen Balistol Öl wieder leichtgängig gemacht. Alle beweglichen Teile bekommen als Rostschutz einen Tropfen Balistol ab. Durch das Öl werden die Gewinde der Schraubverschlüsse beim Einsatz des Statives im Wasser geschützt.

Alle Filter werden durchgesehen und nochmals gereinigt, die Akkus geladen, Speicherkarten formatiert, die Kamerauhr wird auf die gültige Ortszeit eingestellt.

Danach wird der Sensor von Schmutz befreit. Nichts nervt mehr, als bei hunderten Fotos den Sensordreck im Foto wegzustempeln. Zur Vorbereitung der Nassreinigung wird der Sensor und Spiegelkasten ausgeblasen, bevor ich mit Sensorswaps und Reinigungsflüssigkeit den Sensor mehrmals reinige.

Der Kamerarucksack wird dann nochmal durchghesehen, ob alle Sachen an Bord sind. Taschenlampe, Strirnlampe, volle Akkus und Reserveakkus dafür, Mikrofaserputztücher, Reinigungsfüssigkeit für die Filter. Gerade das Spray der Gischt am Meer hinterlässt einen schwer zu bändigen Schmierfilm auf den Filtern. Da habe ich immer kleine Pumpfläschchen mit Glasreiniger oder Optikreiniger dabei. Werkzeug um das Stativ im Notfall zu zerlegen oder den L-Winkel wieder festzuschrauben.

Silicalgeltütchen habe ich in einem Damenstrupf eingepackt und im Rucksack verteilt, um die Feuchtigkeit zu reduzieren. Mein Lenscoat als Regenschutz oder zur Abwehr fieser Atlantikwellen darf nie fehlen.

Eine wasserdichte Handyhülle ist für mich ein Muss, nach dem ich bei meinem ersten großen Fotourlaub mein Handy in der Hosentasche hatte, als ich schlaftrunken mitten in der Nacht mit dem Stativ ins Meer gelaufen war.

All der ganze Kram lässt vermuten, ich würde in den Krieg ziehen und der Laie wundert sich, warum ich allein für das Zubehör so viel Geld verbraten habe, dass man davon eine Kompaktkamera kaufen könnte.

Soviel zur Hardware.

Für den Einsatz unterwegs habe ich noch einige nützliche digitale Tools im Einsatz.

Maps 3 D
Maps 3 D

Ist mein Schweizer Taschenmesser für Wanderwege und geplante Fotospots. Es verwaltet gpx-Tracks, kann Wege aufzeichnen und hilft mir bei der Offline Navigation im Gelände.

 

Wetter 14 Tage App
Wetter 14 Tage

Eine ziemlich verlässliche Wettervorhersage für IOS, die stundenweise den Bewölkungsgrad, Wind, Temperatur, Cape und weitere Wetterdaten liefert

 

Tidesplanner
Tidesplanner

Diese App zeigt die Tidenstände an verschiedenen Häfen der Welt. Zur Berechnung der optimalen Fotozeit von stark schwankenden Gezeiten wie z. B. die Atlantikküsten

 

Photopills
Photopills

Eine absolut grandiose App zur Berechnung und Visualisierung vieler Ephemeriden wie: Sonnenstände, Mondstände, Milchstraße, Sternenhimmel, Dämmerungsphasen, Blaue Stunde usw.

 

Google Earth
Google Earth

Das Tool überhaupt für meine Fototouren. Gespeicherte Locations, kmz-Verwaltung, 3D Navigation etc.


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.