Blog

Letzte Artikel

Vergleich – Canon Objektiv 16-35 4.0L USM und 24-70 4.0L IS USM

Vergleich Canon 16-35 4.0L und 24-70 4.0L

Ein Vergleich hinsichtlich Auflösung, Schärfe, Lensflares und alles, was einem Landschaftsfotografen wichtig ist.

Ein wirklicher Objektivvergleich hinkt schon anhand der Brennweiten, jedoch war mir nach dem Kauf des neuen Canon EF 24-70mm f/1:4L IS USM (77mm Filtergewinde) wichtig zu wissen, wo hat das neue Objektiv Schwächen, wo hat es Stärken, wie muss ich damit umgehen und erfüllt es meine Erwartungen? Dieser Test bezieht sich auf die Brennweite von 24 mm und 35 mm. Auf die Makrofunktion werde ich hier nicht eingehen, da ich das für meine Fotografie nicht benötige.

Vergleich Canon 16-35 4.0L und 24-70 4.0L

Seit geraumer Zeit fiel mir bei meiner Fotografie auf, dass mir nach dem Kauf des Canon 16-35 mm 1:4 L IS USM EF Objektivirgendwie Brennweite zwischen 35mm und 70mm fehlt. Ich habe mich also am Markt umgesehen, was es denn so gibt. Welche Objektive passen in mein Budget? Dazu abe ich etliche Artikel im Internet gelesen, Testcharts verglichen und Reviews analysiert.

Zur Auswahl standen das Tamron 24-70, eine Festbrennweite stand zur Disposition ala Sigma 50mm 1.4 Art, ich überlegte das Sigma 24-105 4.0 und letztlich das Canon 24-70 4.0L

Nachdem ich nun überraschender Weise das 24-70 von  Canon günstig  bei CalumetPhoto fand und die Objektivmutter dazu noch Cashback gewährte, landete es in meinem Fotorucksack.

Ein Vorteil dieses Objektives ist der gleiche Filterdurchmesser von 77 mm, wie es bereits mein 16-35 4.0L hat und meine Filter sowie der Adapterring des Filterhalters passen.

Über Haptik und Wertigkeit brauch ich keine Worte verlieren, das passt.

Doch was ist mir als Landschaftsfotografen nun wichtig? Schärfe und Auflösung.

Das scheint im Wesentlichen ähnlich meinem 16-35 zu sein. Ich vergleiche für diese Information gerne die tatsächliche Dateigröße des RAW bei gleicher Belichtung. Somit steht es 1:1.

Vergleich Canon 16-35 4.0L und 24-70 4.0L
Schärfevergleich bei Zoomfaktor 3:1

 

Was mir jedoch bei meinem Test im Praxiseinsatz sofort auffiel war der schwächere AF.  Wo ich vorher mit dem 16-35 bei gleichem Bildaufbau und gleicher Brennweite von 24 mm bei fast jedem Fokuspunkt im Bereich des Waldes einen Treffer bekam, pumpte das 24-70 fröhlich vor sich hin. Erst das Verschwenken an eine deutliche Kontrastkante half. Für mich nun 2:1 für das 16:35

Die Vignettierung selbst ist für mich kein großes Ding, im Gegenteil, ich schätze diese. Motivabhängig verstärke ich diese sogar oft per EBV, um eine tonale Tiefe in die Bildmitte zu bekommen.

Chromatische Abberationen  sind zwar störend, können per EBV aber gut rausgerechnet werden. Ich empfinde die CA´s bei dem 24-70 nicht viel stärker als bei dem 16-35, das alles natürlich im Bereich von 24-35 mm und Blenden zwischen 8 und 16.

Ich habe bei meiner Recherche im Netz vergeblich Infos zu den Blendensternen des 24-70 gesucht. Liniencharts, Balkendiagramme, Auflösungslinien, alles findest Du, aber nicht, ob der Blendenstern schön und scharf ist. Ich kann Euch beruhigen,  er ist schön, er ist scharf. Viel detaillierter als bei dem 17-40 4.0L, dessen Sterne fächerförmig sind. Auch dank der 9 Blendenlamellen hat der Stern viele Strahlen. Top gemacht Canon!

Vergleich Canon 16-35 4.0L und 24-70 4.0L
Blendenstern und Lensflares

Immer noch steht es 2:1 für das 16:35 und das wird nicht besser. Denn nun geht es um die gefürchteten Lensflares.  Jene bunte Flecken im Foto die erscheinen, sobald eine Lichtquelle im Bild ist.

Ich will nicht von übel als Adjektiv sprechen, denn übel flaret mein 70-200 4.0L von Canon, aber ich hatte von dem 24-70 Besseres erwartet! Zumal das hier der O-Ton von Canons Webseite zu der Linse ist:

„Außergewöhnliche Abbildungsqualität über den gesamten Zoombereich. Zwei unterschiedliche asphärische Linsen und eine UD Linse (Ultra-low Dispersive) eliminieren optische Verzeichnungen. Die Super-Spectra-Vergütung minimiert Bildfehler durch Spiegelungen und optimiert gleichzeitig den Kontrast“

Vergleich Canon 16-35 4.0L und 24-70 4.0L
Kaum Gegenlicht und doch kleinste Flares

Ich habe bei meinem Objektivtest die selben Einstellungen gewählt und in die untergehende Sonne gehalten. Wie eindeutig zu sehen ist, flaret das 16-35 null. Von der Flareverhalten des 16-35 bin ich verwöhnt. Von daher 3:1 für das 16:30 4.0L IS USM.

Die Verzeichnung fällt im Weitwinkelbereich in meinen Augen stärker aus als beim 16-35. Finde ich persönlich nicht so störend, denn dank der manuellen Objektivkorrektur in Lightroom oder Photoshop kann man das gut rausrechnen.

Vergleich Canon 16-35 4.0L und 24-70 4.0L
Die Verzeichnung beim 24-70 ist stärker

Beide Objektive liegen preislich sehr ähnlich bei momentanen 800-900 Euro. Sie decken unterschiedliche Brennweitenbereiche ab und haben nicht ganz die gleichen Aufgaben. Jedoch ist Canon bei dem 16-35 4.0L der große Wurf gelungen. Ein top Glas, brillant, scharf, mit Schärfe bis in alle Ecken, kein Koma und null Lensflares.

Mein Sieger ist definitiv das 16-35, jedoch werde ich das 24-70 behalten, da es ja einen wertvollen Bereich abdeckt. Aufpassen werde ich in Zukunft, wenn die Sonne ins Objektiv scheint oder Lampen im Bild sein werden.

7 Comments

  • John Doe Juni 17, 2016 - 4:45pm

    Aufwendiger Vergleich, daher ist es um so bedauerlicher das man den Bericht in dieser Form nicht ernst nehmen kann.

    Es sind wie selbst schon erkannt zwei unterschiedliche Brennweitenbereiche und folglich auch Objektive für zwei grundverschiedene Einsätze. Wie verschieden die Einsätze sind wird nur noch mehr durch den Kommentar mit der „Geli“ (korrekt Streulichtblende) betont, denn eine Streulichtblende eines UWWs würde an einem Zoom so viel Streulicht zu lassen, man könnte sich die Mühe ganz sparen.

    Unter dem Topic „Ist das 16-35er die richtige Ergänzung um den Brennweitenbereich unterhalb des 24-70ers abzudecken?“ wäre das mit den schon vorhandenen Vergleichsbildern und ein paar UWW Aufnahmen das, was an dieser Stelle ein rundes Bild abgeben würde.

    Antworten

  • Stefan Mai 20, 2015 - 4:28pm

    Hallo,

    das mit den Gegenlichtblenden kann ja auch nicht passen, da 16mm durch die Geli noch „durchpassen“ müssen, beim 24-70 würde es zwar theoretisch gehen, jedoch mit weniger Wirkung. Die Gelis decken immer knapp den unteren Brennweitenbereich des Objektivs ab.

    Das eine Geli an 2 Objektive passt hat Canon doch meines Wissen beim 17-40 und EF-S 10-22 bereits bewiesen.

    Die beste Lösung bietet da das EF 24-70 2.8 (Mk I)

    Trotzdem danke für den netten Test

    Antworten

    • hector Fontane Juli 24, 2016 - 5:42am

      @ John… Also ich finde diesen Vergleich sehr gut, und extrem praxisrelevant !
      Gerade auch deswegen, weil die werbelästigen Fotozeitschriften es genau anders rum handhaben. Letztendlich sind die beiden Linsen im 24-35mm Bereich deckungsgleich und werden gerne in der Landschaftsfotografie eingesetzt, so dass es sich durchaus eine berechtigte Frage stellt ob ich ef 16-35 f4.0 & 50mm & ef 70-200 f4.0
      oder ein 14mm f2.8 & ef 24-70 & ef 70-200 f4.0 in mein Fotorucksack
      reinstopfe…. ;))
      Zum ewig leidigen Thema der teuren Streulichtblenden; hast Du zwar recht, aber die effektive Wirksamkeit ist am 16-35mm ja wirklich sehr dezent…. (eher Deko und wahrscheinlich deswegen vom Canon geschenkt :))
      Bei Stativaufnahmen im Gegenlicht blende ich schon mal mit meiner Hand ab.
      @ Raik – Danke für diesen Test und bitte weiter so, denn in den abhängigen und unkritischen Fotozeitschriften wird schon viel zu viel gelobt und sinnfrei getestet.
      Das 16-35 mm f4.0 ist sicher nicht schlecht, allerdings das ef 11-24 mm f4.0 (wenn man denn vergleichen darf ;)) übertrifft alles… auch preislich, aber das ist eine ganz andere Geschichte.
      VLG vom Hector

      Antworten

      • Raik Juli 24, 2016 - 10:49am

        Hector,

        lieben Dank für Deinen Kommentar. Mir Lag in der Tat das Verhalter beider Objektive im Bereich der Brennweiterüberlappung am Herzen.

  • Matthias Möhl April 26, 2015 - 12:24pm

    Hi,
    super Vergleich!! Vielen Dank. Endlich gefunden, bin ich froh diesen gelesen zu haben. Beschäftige ich mich doch gerade damit, mir das 16-35 zusätzlich zu meinem 24-70 anzuschaffen. Ich besitze die 5D III und mich würde noch interessieren, mit welchem Kameramodell dieser Vergleich gemacht wurde.
    Herzlichen Gruß
    Matthias

    Antworten

    • Author April 27, 2015 - 6:33am

      Ich habe mit der 5DMK2 getestet.
      Schön, dass Du aus diesem Beitrag Informationen für Dich ziehen konntest.
      Grüße
      Raik

      Antworten

  • Michael Lauer Januar 25, 2015 - 7:55am

    Moin Raik,
    sehr schöner und informativer Vergleich! Gerade die Info über das Flare-Verhalten finde ich sehr gut und für uns „Landschafter“ auch extrem wichtig. Sonst liest man ja nur immer über die „Ecken“ bei WW.
    LG Michael

    Antworten


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.